fbpx

Mag. Manuela Filippou,

Selbständige Gastronomieunternehmerin / leidenschaftliche Jungmama in Karenz

1. Wie und wann kam die Idee zu deinem Business?

Mein Mann wollte sich in der Gastronomie selbständig machen. Dass ich den Part im Hintergrund mit allen organisatorischen Dingen übernehmen würde, war bald klar. So kündigte ich meinen langjährigen Job in einer PR-Agentur und startete mit meinem Mann unser eigenes Abenteuer.

2. Was war dein bisher größter beruflicher Erfolg?

Wir haben das fine dining Restaurant und zwei Jahre später auch das legerere Konzept eines Weinbistros nebenan erfolgreich auf den Weg gebracht. Das Restaurant zählt heute, knapp sieben Jahre nach Eröffnung, zu den 5 erfolgreichsten Restaurants des Landes. Mit der Eröffnung des Bistros O boufés waren wir in Österreich die Pioniere im Bereich Naturwein und wunderbares Essen.

3. Inwieweit hat die PR zu deinem Erfolg beigetragen?

Ohne die massive PR, die wir von Anfang an hatten, hätten wir wahrscheinlich schwerer überlebt. Als Familienunternehmen ohne Investoren konnten wir auf keine Media Budgets zurückgreifen. Da war es gut und wichtig, dass mein Mann eine für die Medien sehr interessante Persönlichkeit war – und ist. Die Kommunikation direkt mit den Journalisten, das Erzählen unserer Geschichte, das Zeigen unserer Bilder hat uns erfolgreich in die Köpfe der Menschen gebracht und unsere Häuser gefüllt. Dafür sind wir sehr dankbar.

4. Nenne die Top 3 Medien deiner Branche, und welcher mediale Beitrag über dein Unternehmen bis dato der prägnanteste war?

Eine Top 3 zu definieren ist schwierig. Manchmal ist es der kleine, fast unscheinbare Blog, der jedoch direkt deine Zielgruppe im Herzen trifft und der den Erfolg bringt. Am erfolgreichsten hat uns sicher das deutsche Fernsehen (Kitchen impossible auf vox) in den Köpfen der Menschen der DACH-Region positioniert. Wir versuchen immer einen guten Mix zu kreieren und zu bedienen. Auch arbeiten wir sehr viel mit ausländischen Medien, die uns weltweit sehr gut positionieren. Von Japan bis Brasilien erfahren wir großes Interesse seitens der Gourmet Medien.

5. Fährst du eine spezielle Social Media Strategie? Hast du hier Tipps zu Postings/Stories?

Auf Social Media fokussieren wir auf unser Kerngeschäft Essen und Trinken – und das in möglichst schönen Bildern, die wir alle selber machen. Wir haben nie auch nur einen Follower eingekauft und uns alles selbst aufgebaut. Wir inszenieren unsere Bilder nicht zu Tode und lassen auch oft sehr persönliche Messages mit einfließen. Der Mix macht es.

6. Die 3 wichtigsten Hashtags für dein Unternehmen?

#konstantinfilippou #teamkonstantinfilippou #neverstop

7. Was macht deiner Meinung nach einen guten Influencer aus?

Glaubwürdigkeit und ein extrem hohes Maß an Wissen über die Branche, in der er sich bewegt.

8. Welche 3 Eigenschaften sollte man als Chefin in deiner Branche mitbringen?

#empathie #begeisterungsfähigkeit #teamspirit

9. Gibt es Networking Veranstaltungen/Events, die du empfehlen kannst?

Und bei uns geht es eher darum, sich weltweit viel anzusehen und inspiriert zu sein.

10. Was war dein größtes Learning im Umgang mit Medien/Influencern, das du anderen UnternehmerInnen mit auf den Weg geben kannst?

Sei authentisch und ehrlich – zu dir und zu anderen. Medien bzw. Journalisten merken sofort, wenn ihnen eine konstruierte Geschichte aufgetischt wird. Sie lieben Authentizität. Fair enough. Wir auch.

5 FACTS ABOUT YOU:

1. Das steht ganz oben auf meiner Bucketlist:

„Im digitalen Zeitalter: Wieder mehr Bücher lesen.“

2. Dieses Medium nutze ich täglich:

orf.at

3. Lieblingsblogger/Influencer:

„Per-Anders und Lotta Jörgensen @foolmagazine @foolagency

4. Dieser Song motiviert mich:

„Never give up. Sia.“

5. Mein Rückzugsort:

„Unser neues Zuhause, das wir gerade mit unserer Tochter bezogen haben.“